Acura-Klinik mit neuer Leitung / Arbeitsplatzgarantie für die Mitarbeiter

Chinesen unterzeichnen Vertrag

Badener-Tagblatt: Dirk Schmitz rettet Llinik in Baden-Baden-schmal
teilen
WhatsApp
Google+
twittern
Email

Badener Tagblatt, 8. Juli 2017 von Sarah Reith

Baden-Baden: Die Mitarbeiter sind informiert, die Verträge unterschrieben: Die Sino Great Wall Co. Ltd. aus Peking will in die Acura-Klinik investieren und Mehrheitseigner werden. Noch steht die Übernahme aber unter dem Vorbehalt, dass der Insolvenzplan auch in dieser Form zustande kommt.

Am Donnerstag fand bereits der Notartermin mit den chinesischen Investoren um den Vorstandsvorsitzenden der Sino Great Wall, Aaron Lee, statt. Dabei wurden ein Managementvertrag und ein Übernahmevertrag unterschrieben, erläuterte Hannes Fischer. Pressesprecher der Klinik, gestern im Gespräch mit dem Badener Tagblatt. Der Kaufpreis sei ebenfalls schon in Deutschland eingegangen. Auch der Gläubigerausschuss sei mit diesem Weg einverstanden. Allerdings müssen dieser Ausschuss und das Insolvenzgericht am Ende noch offiziell zustimmen — erst dann ist die Übernahme tatsächlich vollzogen.  

 

Doch schon jetzt ändert sich etwas in der Klinik: Der Managementvertrag gilt rückwirkend bereits ab dem 1. Juli 2017. Eine Management-Gesellschaft unter Leitung von Dirk Schmitz und Maja Treichel wird mit Sino Great Wall kooperieren und eine Minderheitsbeteiligung an der Klinik erwerben. Schmitz und Treichel fungieren künftig als Geschäftsführer der Klinik in Baden-Baden. Es sei Sino Great Wall ein Anliegen, mit lokalem Management zu arbeiten, erläuterte Dirk Schmitz gegenüber dem BT. Um Kontinuität zu gewährleisten, werde auch das aktuelle Sanierungsteam der Unternehmensberatung Solution Company GmbH mit an Bord bleiben. Für alle Mitarbeiter der Klinik hat Sino Great Wall zudem eine Arbeitsplatzgarantie gegeben:

 

In den kommenden zwei Jahren soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Zudem hat das Unternehmen Investitionen in Millionenhöhe zugesichert, um die Klinik auf Vordermann zu bringen. Mit der Unterzeichnung der Verträge habe man „eine erste wesentliche Hürde genommen, um die Acura-Kliniken erfolgreich aus der Insolvenz zu führen“, wird der Insolvenzverwalter" in einer Pressemitteilung der Klinik zitiert. Auch der Betriebsratsvorsitzende Roland Rumpel-Dranaj zeigte sich laut der Mitteilung „sehr zufrieden“ mit der Verpflichtungserklärung des chinesischen Investors, mit dem man einen „starken Partner“ gefunden habe.

 

Aaron Lee selbst erläuterte im BT-Gespräch, er wolle einen Beitrag zur erfolgreichen Zukunft der Acura-Klinik in Deutschland leisten. Auch seine Pläne für die kommenden Jahre umriss er gemeinsam mit den neuen Geschäftsführern bereits. Dabei sollen die vorhandenen Bereiche Psychosomatik und Rheumatologie weitergeführt werden. Ergänzt werden soll das Portfolio im Bereich der Geriatrie und Neurologie. Gerade bei Rheumatologie und Altersmedizin gebe es auch ein großes Interesse chinesischer Patienten, sagte Dirk Schmitz. Um die Auslastung in der Rheumatologie zu erhöhen, sei längerfristig geplant, zusätzlich zu den deutschen Patienten auch Patienten aus China in Baden-Baden zu behandeln. Dafür müssten aber zunächst die Voraussetzungen verändert werden — entweder durch einen Neubau oder einen Umbau des in die Jahre gekommenen Bestands. Zudem sei Sino Great Wall an einem medizinischen Austausch zwischen Deutschland und China interessiert. So könnten deutsche Arzte und Pfleger ihr Wissen in den chinesischen Kliniken des Konzerns weiter geben, chinesisches Personal könne künftig bei der Betreuung chinesischer Patienten ohne Deutschkenntnisse helfen.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Diskutieren Sie gern mit mir und geben Sie mir einen Daumen nach oben, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat!

Facebook
Google+
Twitter

Dirk Schmitz
Oberbürgermeister für Ludwigshafen am Rhein

© Oberbürgermeister für Ludwigshafen Dirk Schmitz 2017 | Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, Deutschland
OB Schmitz #Ludwigshafen